Vorüberlegung zur Haltung

Fütterung der Schlange

Dass Sie sich ernsthaft für die Pflege von Kornnattern interessieren, haben Sie ja bereits dadurch bewiesen, dass Sie einige Beiträge hier in diesem Haustier-Blog gelesen haben. Eine gründliche Information über das Wunschtier ist stets die Grundlage für dessen erfolgreiche Haltung. Wenn Sie sich schließlich bereits sehr weit in die Thematik eingearbeitet haben und Ihr Wunsch, Kornnattern zu pflegen, noch immer besteht, gilt es, die Voraussetzungen zu prüfen. Die Kornnatter ist zwar in einigen US-Bundesstaaten geschützt, jedoch bestehen in der EU keine Artenschutz Vorschriften in Bezug auf diese Schlange. Allerdings sollten Sie sich versichern, dass beispielsweise Ihr Vermieter nichts gegen die Haltung von Schlangen einzuwenden hat. Wenn auch die Haltung von Kleintieren genehmigungsfrei ist und in der letzten Zeit immer mehr Gerichte in Streitfällen zu Gunsten des Terrarianers entscheiden, ist doch eine rechtzeitige Abstimmung vorzuziehen. Wenn auch in Ihrer Familie keine Vorbehalte bestehen – nicht nur gegen die Schlange, sondern auch gegen das Verfüttern lebender oder toter Nager und den strengen Geruch des Kotes, sollten Sie einmal gründlich die Kosten überschlagen. Neben den reinen Anschaffungskosten für Terrarium, Bodengrund, Trinkschale, Beheizung, Beleuchtung usw. sowie natürlich für die Schlange werden in Zukunft laufende Kosten anstehen: Futternager müssen gekauft, Stromrechnungen bezahlt und eventuelle Tierarztkosten eingeplant werden. Vergleichen Sie im Vorfeld einmal Preise und rechnen Sie alles gut durch. Weiterhin sollten Sie sich der Tatsache bewusst sein, dass Sie mit dem Erwerb eines oder mehrerer Tiere eine hohe Verantwortung eingehen: Sie werden in den nächsten vielleicht 20 Jahren (eine durchaus realistische Alterserwartung für Kornnattern) für eine artgerechte Unterbringung und Pflege sorgen müssen. Haben Sie auch eine vertrauenswürdige und versierte Urlaubsvertretung, die während Ihrer Abwesenheit nach den Schlangen schaut? Wenn Sie alle diese Punkte für sich positiv entscheiden können, steht dem Erwerb zunächst des Terrariums, der notwendigen Technik und des Zubehörs sowie später dem der Tiere nichts mehr im Weg. All dies können Sie über Anzeigen in der REPTILIA, dem Anzeigenjournal der DGHT oder auf Börsen und im Zoofachhandel erwerben.

3 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Viele weitere Infos zu den interessanten Tieren bietet auch misterblogger. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*