Hundekörbe – Der richtige Schlafplatz für den vierbeinigen Freund

Wer seinen Hund liebt, der wird ihn sicherlich nicht auf dem kalten Fußboden nächtigen lassen. Das eigene Bett ist aber auch nicht der ideale Schlafplatz für den vierbeinigen Freund, doch es gibt natürlich auch bessere Lösungen für dieses Problem. Weich und kuschelig muss es sein

Hundekörbe sind bei den Vierbeinern meist eben so beliebt wie Hundekissen oder Hundesofas. Dabei ist es egal, welche Hunderasse man hat, denn alle Hunde brauchen einen weichen Schlafplatz. Lediglich bei der Größe muss man schauen, denn ein ausgewachsener Schäferhund braucht natürlich auch entsprechend viel Platz.

Kann man nicht auch das Sofa nehmen?

Anstatt die geliebten Tiere auf Hundekissen oder Hundesofas zu betten, könnte man sie natürlich auch auf den gemütlichen Wohnzimmermöbeln schlafen lassen, doch eine gute Alternative ist das nicht. Der Materialverschleiß ist sehr hoch, denn der Hund wird seinen Schlafplatz mit den Pfoten bearbeiten und bald sieht das einst so schöne Sofa ziemlich ramponiert aus. Hundekörbe gibt es auch aus Plastik, wenn man hier ein weiches Hundekissen hineinlegt hat man einen idealen Schlafplatz und kann das Kissen bei Bedarf austauschen.

Wichtig für die Gesundheit

Hundekörbe sind mehr als witzige Accessoires, sie sind für die Gesundheit des Tieres unentbehrlich. Bietet man dem Hund keinen warmen Schlafplatz für die Nacht, kann das schnell zu Krankheiten führen. Auch für das geistige Wohlbefinden des Tieres ist ein Hundekorb wichtig. Ist dieser im Wohnzimmer platziert, kann sich der Hund tagsüber ausruhen und befindet sich trotzdem im Kreis der Familie und für Hunde gibt es nichts Schöneres. Schläft der Hund jedoch draußen, ist ein Hundekorb nicht ausreichend, hier sollte man sich für ein richtig überdachtes kleines Hundehaus entscheiden und es mit Decken und Kissen füllen.

Robuste Materialen

Der Schlafplatz des Hundes muss entsprechend robust sein. Die Materialien, die meist für das Hundekörbchen verwendet werden, sind Weide oder Plastik. Beides erfüllt diese Bedingungen, Weide hat aber meist die schönere Optik. Es gibt auf ausgefallenere Schlafgelegenheiten, beispielsweise im Stil eines Lounge-Sessels oder mit Überdachung. Hier sollte man nach seinen persönlichen Präferenzen entscheiden, denn dem Hund ist es meist egal, welche Optik sein Schlafplatz bietet, solange er nur weich und bequem ist.

1 Antwort
  1. DREI T
    DREI T says:

    Wir haben eine Hundedecke für unseren Labradoodle. Ich finde nicht, dass Hunde aufs Sofa gehören.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*