„Elly von Höken-Brügge“ die deutsche Schäferhündin

Elly von Höken-Brügge

Mein Name ist Elly, ich bin eine deutsche Schäferhündin aus dem Zwinger „von Höken-Brügge“ und 2006 geboren. Die ersten 11 monate meines Lebens habe ich dort verbracht, doch dann entschloß mein Frauchen sich dazu mich abzugeben, da sie ja noch 3 weitere Hunde hatte und es ihr mit der Zeit einfach zuviel wurde.
So kam es also dazu, das ein kleines Kind mein jetziges Herrchen und seine Mutter auf unserem Hundeplatz auftauchten um mich zu begutachten. Natürlich zeigte ich mich von meiner Besten Seite und habe all das was ich bis dahin gelernt habe vorgeführt.
Ein wenig Schutzdienst, ein bisschen in der Unterordnung und zu guter letzt die Fährte. Ich kann Euch sagen, dass hat recht gut geklappt und mein neues Herrchen war richtig angetan von mir.

Kurzer Hand saß ich dann im Kofferraum seines Autos und ca. 30 Minuten später bin ich an meinem neuen zuhause angekommen. Zunächst durfte ich den Garten und den Hof inspizieren, alles erkunden und beschnüffeln. Dabei entdekte ich dann den Zwinger, mein neues Heim für die kommenden Jahre. Frisch angestrichen und ein wenig restauriert, denn das gute Stück war schon ein wenig älter. Die ersten Tage musste ich mich mit einem Fussboden aus Waschbetonplatten und einigen Decken begnügen, doch schon bald bekam ich einen Holzfussboden.

Gleich am zweiten Tag nach meiner Ankunft im neuen Zuhause hatte der örtliche Schaeferhundeverein seinen alljährlichen Wandertag wo ich selbstverständlich nicht fehlen durfte. Das Wetter war bombastisch und die Strecke von 10-15 Kilometer für mich eine Kleinigkeit. Etwa 15 andere Hunde, überwiegend Artgenossen des SV waren dabei und wir haben uns alle prima verstanden. Keienerlei Auseinandersetzungen oder Prügeleien unter uns Vierbeinern.

Soviel also zu meinen ersten Tagen im schönen Detmold-Hidessen.

Elly von Höken-Brügge
Die folgenden Monaten bestanden aus diversen Besuchen auf dem Hundeplatz des SV OG Detmold-Nord an den wöchentlich drei Übungstagen (Do. + Sa. + So.) wo in den Bereichen Unterordnung, Schutzdienst und Fährte allmählich Fortschritte meinerseits zu erkennen waren. Diverse Schwächen im Schutzdienst wurden bis zum heutigen Tage teilweise beseitigt, allerdings habe ich noch einen weiten Weg vor mir, denn jetzt im Frühjahr steht die Begleithundprüfung und im Herbst diesen Jahres die SchH 1 an.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] das Problem. Der Urlaub steht bevor und man muss sich Gedanken darüber machen, wo man seinen Vierbeiner unterbringt. Da die meisten Hundebesitzer den Hund als Familienmitglied ansehen, soll er am besten […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*