Die richtige Ausrüstung

Zur Ausstattung eines jeden Vierbeiners gehören Halsband und Leine. Beides sollte der Größe des Hundes angemessen sein. Manche Hundebesitzer und auch Trainer haben heute Bedenken gegen die Verwendung von Halsbändern, weil sie meinen, diese würden dem Hund schaden. Das ist bei der Verwendung normaler Halsbänder absolut übertrieben. Der Hundehals ist nicht mit dem eines Menschen zu vergleichen. Die Bemuskelung ist beim Vierbeiner ungleich stärker. Sonst wäre ein Wolf gar nicht in der Lage, eine Beute zu reißen. Einige Jagdhunde apportieren beispielsweise mühelos einen Fuchs über ein Hindernis.
Wenig geeignet für das Training sind Automatikleinen und Brustgeschirr. Gut geeignet für alle Hunde ist der Einsatz einer Hundepfeife für das Herankommen. Besonders auf größere Entfernungen wirkt sie besser als das gesprochene Kommando. Auch durch die ausschließliche Anwendung in dieser konkreten Situation wirkt sie besonders effizient.Halsband und Leine gehören zu jedem Hund. Selbst wenn der Hund noch so gut gehorcht, sollte man ihn in Gegenden mit Verkehr immer an der Leine halten. Den Hund kann plötzlich etwas erschrecken, oder er bekommt etwas Unwiderstehliches in die Nase und reagiert dann unerwartet. So mancher Vierbeiner kam auf diese Weise schon unter die Räder.

■ Das Halsband sollte der Hund außerhalb des heimischen Bereiches überall tragen. So können Sie ihn schnell mal halten, wenn es nötig ist. Greift man ihn dabei jedoch immer im Fell, kann ihm das manchmal unangenehm sein.
■ Halsband und Leine sollte man dem Hund aber abnehmen, wenn die Gefahr besteht, dass er sich verheddert. Das gilt z. B., wenn der Hund spielt. Schwimmt der Hund z. B. in einem Gewässer, in dem viele Zweige sind, muss ihm ebenfalls das Halsband abgenommen werden, damit er nirgends hängen bleibt.
Das richtige Halsband
Der Welpe braucht ein Halsband, das „mitwächst“. Es muss in der Weite regulierbar sein. Am besten ist ein Nylon- oder Lederhalsband geeignet. Würgehalsbänder sind ungeeignet. Später benötigt der Hund ein Halsband, das seiner endgültigen Größe entspricht. Es sollte nicht zu schmal und ebenfalls aus Nylon, Leder oder einem textilen Material ein. Es kann eine begrenzte Zugwirkung haben. Wird dem Hund das Halsband angelegt, sollte es so sitzen, das es am Hals etwas locker ist, jedoch über den Kopf gestreift werden kann.
Die richtige Leine
Beim Welpen sollte man darauf achten, dass die Leine nicht zu schwer für ihn ist. Wie das Halsband auch sie aus Leder, Nylon öden textilen Material bestehen. Kette sind ungeeignet. Günstig ist es, zumindest für etwas ältere Welpen, wenn die Leine mit Karabinerhaken in der Länge verstellbar ist.

Auch beim ausgewachsenen Hund sollte darauf geachtet werden, dass die Leine zu seiner Körpergröße und Kraft passt. Sie sollte auf jeden Fall mittels Karabinerhaken in der Länge zu verstellen und nicht zu dünn sein. Sie sollte aus dem gleichen Material sein wie die Leine für Welpen. Kettenleinen empfehlen sich auch für ausgewachsene Hunde nicht. Wenn der Hund plötzlich zieht, kann eine durch die Hand schleifende Kettenleine zu Verletzungen führen.

Die Hundepfeife
Der Gebrauch einer Hundepfeife ist für alle Hunde sehr zu empfehlen. Sie kann in der Ausbildung für das Kommen (z. B. zwei kurze Pfiffe) und für das Abstoppen auf Entfernung (ein langer Pfiff) eingesetzt werden. Die Hundepfeife sollte aus stabilem Material, z. B. Büffelhom, bestehen und umgehängt werden können. Übrigens: Hunde hören nicht automatisch auf die Pfeife, weil es eine Hundepfeife ist. Sie müssen die Bedeutung der Pfiffe genau wie die Kommandos und Sichtzeichen lernen.

Die lange Leine
Eine mehrere Meter lange Leine ist in vielen Fällen als vorübergehendes Hilfsmittel wertvoll. Das gilt zum Beispiel bei der Verunsicherung in der Distanz oder als „Notbremse“ bei nicht zuverlässigem Gehorsam. Wichtig ist aber, dass sie stabil und der Größe des Hundes entsprechend breit ist. Zu dünne Leinen bei kräftigen Hunden können ähnlich wie Kettenleinen zu Verletzungen führen, wenn der Hund plötzlich zerrt.

Spezielle Ausrüstungsgegenstände
Für bestimmte Beschäftigungen mit dem Hund verwendet man eine ganz spezielle Ausrüstung.

■ Soll ein Hund z. B. einen Schlitten ziehen, trägt er ein Schlittenhundegeschirr.
■ Für das Ziehen von Karren trägt er ein spezielles Zuggeschirr.
■ Dem Fährtenhund, der nur an der Leine sucht, wird ein Fährtengeschirr und eine Suchleine angelegt.
■ Der jagdlich geführte Schweißhund trägt zum Verfolgen einer Schweißfährte ein extra breites Halsband (Schweißhalsung) und einen Schweißriemen.
■ Bei bestimmten Tätigkeiten, wie Agility oder Sucharbeit in Wasser und Gebüsch, arbeiten Hunde zur Sicherheit ohne Halsband und Leine. Um sie vorher und nachher leicht ab- und anleinen zu können, gibt es praktische Leinen, die gleichzeitig auch Halsband sind.

4 Antworten
  1. Plissee
    Plissee says:

    Als ich habe meinem Hund(Deutsch Kuzhaar Jagthund) Natürlich auch ein Halsband angelegt. Früher hab ich so ein Brustgeschirr verwendet. Dadurch hatte er aber immer wunde Stellen am Bauch(also da wo das Geschirr lang ging)

  2. Hundefreund
    Hundefreund says:

    Die Hundepfeife kann ich jeden nur Empfehlen. Wenn der Hund schon von klein an darauf konditioniert wird, kann das beim tagtäglichen Gassigehen recht hilfreich sein. Vor allem dann dann, wenn er startet seinem Jagdtrieb nachzugehen. Da dann schnelle Reaktion von nöten ist, kann ich hiervon durch einen Pfiff sehr profitieren.

  3. Anika
    Anika says:

    Ein sehr schöner Artikel. Hundepfeifen halte ich persönlich für nicht erforderlich. Was ich aber eigentlich noch hinzufügen will. Neben Würgehalsbändern gehören auch Stachler, Anti-Bell-Halsbänder und andere fragwürde Erziehungsmittel nicht um den Hals des Hundes.

    lg

    Anika

  4. Hundebetten von Dogsfavorite
    Hundebetten von Dogsfavorite says:

    Ich finde zur sog. Ausstattung eines Hundes sollte auch ein gemütlicher Stammplatz, sprich ein Hundebett gehören. Wir haben ja auch so unsere Lieblingsecke auf dem Sofa oder unseren Lieblingssessel in dem wir uns pudelwohl fühlen.

    Aus dieser Überlegung (ein Büro mit Granitboden ohne Fußbodenheizung ist nicht eben gemütlich für eine Vierbeiner) heraus haben wir vor einigen Jahren angefangen einen Lagerverkauf für Hundebetten hier bei uns in Hagen einzurichten. Unsere Hundebetten werden speziell nach unseren Vorgaben produziert und aktuell unternehmen wir erste Schritte unsere Produkte auch online in unserem Hundebetten Shop anzubieten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*