Haltung einer griechischen Landschildkröte

Die griechische Landschildkröte ist eine der bekanntesten und beliebtesten Landschildkrötenarten. Man kann sie, wenn man das richtige Gehege mit geschützten, trockenen Verstecken, z. B. aus Holzkisten gebaut, für sie anlegt, ganzjährig in Freilandhaltung belassen. Sind die Winter kalt, sollten die Verstecke am besten leicht beheizt werden. Das Gehege für die griechische Landschildkröte sollte mehrere Quadratmeter betragen. Dafür eignet sich oft auch ein Gewächshaus oder ein ausreichend großes Zimmerterrarium. Weiterlesen

Ein Haustier für mehr Seelenfrieden

Als Hundebesitzer wissen Sie es natürlich schon längst: Der Hund ist wie Balsam für die Seele. Wer nach Hause kommt, wird freudig von seinem Haustier begrüßt und kann somit perfekt abschalten. Auch sorgt der Hund, der schon seit langem als bester Freund des Menschen bekannt ist, für reichlich Bewegung an der frischen Luft und damit natürlich genauso für die Gesundheit des Besitzers. Weiterlesen

Hier werben

Ihre Werbung im Haustier-Blog „Misterblogger.de“

Auf Misterblogger.de erscheinen in regelmäßigen Abständen Beiträge aus der Tierwelt. Dabei geht es vor allem darum, über Neuigkeiten aus aller Welt, die jeweiligen Arten, die Erziehung und Haltung sowie anderen Dingen zu informieren. Gerne stellen wir auch Beiträge ihres Produktes in diesem Blog ein und/oder berichten darüber, behalten uns aber vor den Text abzuändern oder ggf. abzulehnen.

Die Entwicklung der Besucherzahlen von Misterblogger.de ist seit Beginn im Dezember 2007 stetig steigend und hat mit rund 25.000 Seitenaufrufen im September 2013 einen neuen Höchststand erreicht (Tendenz steigend).

Werben im Haustier-BlogAuf Misterblogger.de – dem Haustier-Blog gibt es derzeit 2 Werbeflächen die angemietet werden können. Auf der nebenstehenden Grafik sind diese dargestellt.

Angebote bitte per Mail an: info |at| misterblogger|dot|de

Das Terrarium für die Kornnatter

TerrariumEs gibt heute im Zoohandel hervorragend für Kornnattern / Schlangen geeignete Glasterrarien in allen erdenklichen Formen und Größen. Geschickte Bastler können sich aber auch beispielsweise aus beschichteten Spanplatten, Lüftungsgittern und beim Glaser gekauften Scheiben selbst ein Becken für Ihre Pfleglinge konstruieren – Anleitungen und Anregungen finden Sie in der Fachliteratur und im Internet.

Weiterlesen

Häutung der Schlange / Kornnatter

Häutung der SchlangeSchlangen wachsen ihr Leben lang, wenn auch im Erwachsenenalter oft kaum noch merklich. Ihr Kleid aus verhornten Schuppen schützt sie zwar ideal gegen Austrocknung und mechanische Einwirkung, nutzt sich aber mit der Zeit etwas ab und ist zu starr angelegt, um ein kontinuierliches Wachstum mitmachen zu können. Darum entledigen sich Schlangen von Zeit zu Zeit diese Hornschicht der Oberhaut – junge Kornnattern etwa monatlich ältere nur noch alle drei oder vier Monate. Weiterlesen

Kornnatter: Verbreitung, Lebensraum und Lebensweise

Die Kornnatter
Um die Ansprüche zu verstehen, die eine Art im Terrarium an ihren künstlichen Lebensraum stellt, ist es stets von Vorteil, sich ihre Lebensweise in freier Natur anzusehen. Ein Faktor, der die Kornnatter so geeignet für die Haltung in Menschenhand macht, ist ihre Anpassungsfähigkeit. Im Gegensatz zu vielen Spezialisten, die man nur in einem bestimmten Lebensraumtyp vorfindet, besiedelt diese Schlange vollständig unterschiedliche Biotope, von Sumpfgebieten und Quellen sowie dem Rand von Gewässern über sommerfeuchte und trockene Laubwälder oder felsiges Hügelland bis hin zu sandigen, trockenen Kiefernwäldern. Als Kulturfolgerin trifft man sie auch auf Feldern, Obstplantagen und an Wegrändern, in Lagerstätten, Scheunen und Stallungen, entlang von Straßen, an Müllhalden, unter Gerumpel und in Weiterlesen

Aussehen der Kornnatter

Die Kornnatter
Die größte bisher bekannte Kornnatter soll über 180 cm gemessen haben, doch beträgt die durchschnittliche Körperlänge nur etwa 80 – 120 cm. Die Tiere sind schlank und elegenant, zugleich aber muskelstark gebaut. Der Kopf ist besonders groß und setzt sich nur wenig vom Hals ab. Die Schppen an Rücken und Flanken überlappen sich dachziegelartig, sind glatt bis gekielt, Letzteres besonders in der Rückenmitte. Die quer verlaufenden Bauchschilde tragen an den Seiten Kanten, die der Schlange das Klettern erleichtert, indem sie sich damit in die Borke von Bäumen und Sträuchern „einhakt“. Wo genau der Rumpf aufhört und der Schwanz beginnt, kann man leicht am Analschild erkennen, der die Kloake der Schlange bedeckt.
Weiterlesen