Diabetes bei Katzen

Katze und Schwangerschaft – nur keine Panik

Viele Schwangere tragen sich wegen der Angst vor Toxoplasmose mit dem Gedanken, die Katze abzuschaffen. Leider schüren viele Frauenärzte diese Angst immer noch. Völlig unbegründet, wie sich oft beim Bluttest herausstellt. Die meisten Menschen machen schon in der Kindheit eine Toxoplasmose-Infektion durch und sind danach lebenslang immun. Die Antikörper sind im Blut nachweisbar. Und selbst wenn der Frauenarzt im Blut der Schwangeren keine Antikörper findet, ist das kein Grund zur Panik. Keine Schwangere muss ihre Katze aus Angst vor Toxoplasmose abschaffen. Aufklärung und einige Vorsichtsmaßnahmen minimieren das Infektionsrisiko. Weiterlesen

Freilebende Katzen – Wer füttert, ist verantwortlich

Wohlmeinende Katzenfreunde, die streunende Katzen (mit)füttern, haben künftig das Nachsehen, denn sie werden automatisch zum Besitzer und somit ordentlich zur Kasse gebeten.

Dort, wo Katzen leben, kommen oft auch fremde Katzen hinzu. Gutherzige Katzenbesitzer fangen schnell an, die Mitleid erregend maunzenden Streuner mit zu füttern. Viele wissen jedoch nicht, dass sie bei regelmäßiger Fütterung von frei laufenden Katzen automatisch deren Besitzer werden, was angesichts der sich zuspitzenden Rechtslage richtig teuer werden kann. Weiterlesen

Fellpflege freiheitsliebender Rassekatzen: nicht immer ganz einfach

Geht es nach den Züchtern, sollen Rassekatzen möglichst immer im Haus gehalten werden. Allerdings geht das vielen Katzenfreunden gegen den Strich und sie gönnen ihren Fellnasen lieber freien Auslauf. Das erschwert die Fellpflege allerdings erheblich.

Grundsätzlich ist gegen eine Haltung von Rassekatzen als Freigänger nichts einzuwenden. Das muss jeder Katzenbesitzer mit seinem Gewissen vereinbaren. Auf der einen Seite steht der Wunsch, auch Rassekatzen alle Rechte normaler Hauskatzen zuzugestehen, anstatt sie ihr Leben lang einzusperren. Auf der anderen Seite steht natürlich die Gefahr, dass Rassekatzen beliebte Sammelobjekte sind und eher einmal einem Tierfänger zum Opfer fallen, der sie anderweitig verscherbelt. Wie hoch diese Gefahr ist, hängt maßgeblich vom Wohngebiet ab. Einen gewissen Schutz bieten Tätowierung oder ein Chip, damit die Tiere einwandfrei identifiziert werden können und mit etwas Glück wieder bei ihrem eigentlichen Besitzer landen. Wer seinen Katzen Freilauf und Sicherheit gleichermaßen bieten möchte, findet vielleicht den idealen Kompromiss in einem gesicherten Garten. So schön das Freigängerleben für die Katze ist, sollten Besitzer sich darüber im klaren sein, dass sich der Aufwand für die Fellpflege erhöhen wird. Weiterlesen

Hund und Katze im Urlaub

Hund und Katze im Urlaub

© Gorilla – Fotolia.com

Frühbucher Rabatte verleiten dazu, den nächsten Sommerurlaub zu buchen, kaum dass das neue Jahr begonnen hat. Dabei wird oft vergessen, die Unterbringung des Haustieres während der Urlaubszeit in die Planung einzubeziehen. Dabei sollte auch diese von langer Hand geplant werden. Wichtig ist, zwei verschiedene Alternativen zu haben, falls die Nachbarin oder der Sohn der Freundin wegen Krankheit ausfallen.

Mit Hund in den Urlaub – meist kein Problem

Der Hund kann in den meisten Fällen mit in den Urlaub genommen werden. Der Aufenthalt von Hunden ist in vielen Hotels und Ferienwohnungen erlaubt (vorher erkundigen). Wer ins Ausland reist, muss die Bestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes einhalten und fehlende Impfungen beim Tierarzt unbedingt rechtzeitig nachholen lassen. Für manche Impfungen sind mehrere Dosen in mehrwöchigen Abständen notwendig, um den kompletten Schutz zu erhalten. Deshalb den Termin beim Tierarzt nicht auf die lange Bank schieben! Völlig problemlos ist das Reisen mit Hund im eigenen Pkw. Je nach Bedarf können kürzere oder längere Pausen eingelegt werden, um den Hund auszuführen und mit Futter und Wasser zu versorgen. Manche Hunde reagieren bei längeren Autofahrten mit Übelkeit, deshalb bitte nicht überfüttern, sondern lieber häufiger kleine Snacks anbieten. Sollen Tiere auf Flugreisen mitgeführt werden, gelten dafür bestimmte Bedingungen. Normalerweise muss dafür eine geeignete Transportbox angeschafft werden. Weiterlesen

Diabetes bei Katzen

Diabetes bei Katzen

© Carola Schubbel – Fotolia.com

Nicht nur Menschen, auch Katzen leiden gar nicht so selten unter Diabetes. Besonders gefährdet sind übergewichtige Kater, hier sind die meisten Diabetes-Kandidaten zu finden. 70 Prozent der von Diabetes betroffenen Katzen entwickeln die Stoffwechselstörung im Alter zwischen acht und 13 Jahren.

Was ist Katzendiabetes?

Beim Diabetes handelt es sich um eine Erkrankung des Stoffwechsels, bei der die Bauchspeicheldrüse der Katze nicht mehr genügend Insulin produziert. Dadurch können die Zellen nicht mehr genug Blutzucker aufnehmen, dem Körper fehlt wichtige Energie. Hält der Mangel an Insulin an, wirkt sich dies negativ auf den Fett- und Eiweißstoffwechsel des Körpers aus, im schlimmsten Fall kommt es zu einer kompletten Entgleisung des Stoffwechsels. Weiterlesen

Kastrationspflicht für Freigänger

Katzen kastrierenDass unerwünschte Katzenpopulation ein Problem ist, ist nicht neu. Allerdings setzt der Stadtrat von Hessisch-Lichtenau jetzt ein klares Zeichen und verpflichtet Katzenbesitzer dazu, ihre Freigänger-Katzen kastrieren zu lassen.

Tierschutzvereine appellieren schon seit Jahrzehnten an alle Katzenbesitzer, ihre freilaufenden Katzen kastrieren zu lassen. Wer im Tierheim eine Katze adoptiert, muss zwar eine bestimmte Gebühr bezahlen, in der aber in der Regel die erfolgte Kastration bereits enthalten ist. Züchter geben Liebhabertiere, die nicht zur Zucht bestimmt sind, nur als Kastraten an ihre neuen Besitzer ab. Mit all diesen Maßnahmen soll verhindert werden, dass Katzen sich unerwünscht vermehren und die Besitzer dann vor dem Problem stehen, diese zu versorgen oder zu vermitteln. Weiterlesen

Haltung der Katze – Drinnen oder Draußen?

Die Katze ist ein beliebtes Haustier bei Alt und Jung, das sowohl drinnen als auch draußen gehalten werden kann. Eine Katze ist nicht  besonders anspruchsvoll. Sie ist sauber und reinlich. Wenn ihr besonderer Charakter respektiert wird, ist sie als Haustier ein  angenehmer Partner, der den menschlichen Mitbewohnern große Freude bereiten kann. Weiterlesen