Arbeitsloser Südkoreaner brät Hund des Nachbarn

Echt skuril auf welche Ideen der Mensch kommt wenn er hunger hat…

Ein arbeits- und mittelloser Südkoreaner hat scheinbar aus Hunger den Hund seiner Nachbarin verspeist. Angeblich soll der Mann das Tier gestohlen und anschließend getötet und gebraten haben.
Die Polizei aus Südkorea hat den arbeitslosen Mann verhört, nachdem diverse Anwohner sie
auf diesen Vorfall aufmerksam gemacht haben. Vermutlich wäre es niemandem aufgefallen, wenn
der Mann sich nicht bei dem Versuch den hund zu braten selbst bzw. seine Kleidung angezündet hätte.

Aufgrund von aufsteigendem Rauch riefen Nachbarn die Feuerwehr, die den Mann dann dabei erwischt
und die Polizei alarmierte. Gegenüber von Polizeibeamten soll er gesagt haben, er habe aus Hunger gehandelt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*